2004 Schweiz - BMW C1 Club

Direkt zum Seiteninhalt
2004
4. Internationales C1-Treffen Schweiz


Der Weg war hart und steinig ...

Es gab dazu eigentlich nur ein Wort:

DAUERREGEN!
Bericht:

Es zeichnete sich schon im Vorfeld ab, dass dieses C1-Treffen noch Jahre später in aller Munde sein wird. Und wir würden recht behalten! Tja, leider eben nicht nur im positiven Sinn. Es fing schon damit an, dass es für diese Jahrezeit sehr nass und kalt war und natürlich als unsere Gäste am Donnerstag eintrudelten hat es geregnet. Alle waren durchgefrohren und klitsch nass. Wir versorgten die Biker so gut es gint mit waremen Getränken. Am Aben folgte dann der erste Punkt auf unserem Terminplan, die Eröffnung. Eine gelungener Abend mit fröhlichen Gesichtern. Bei Bier und Pasta und viel Gesprächstoff klang der Abend in den frühen Morgenstunden aus.
Was viele da noch nocht wussten .....   
Sie werden wohl in dieser wenn auch kurzen Nacht kein Auge zu tun! Stichwort "MASSENLAGER"!

So kamen die C1er am nächsten Morgen nur langsam in die Gänge was natürlich auch dem Wetter zu verschulden war. REGEN! Nach dem Frühstück hiess es aufsteigen und in die Abfahrtsreihe zu seinem Tourguide einordner. Und glaubt mir nach nun drei Treffen wussten die wenigsten wie das vonstatten geht! CHAOS pur! Nundenn irgendwie fuhren wir alle dann mal los. Auf dem Weg nach Einsiedeln wuchs die Gruppe immer mehr zusammen bis am Schluss mehr oder weniger 100 C1en hineinader herfuhren! Die überfahrt auf der Fähre zwischen Meilen und Horgen konnten wir zum Glück alle zusammen machen. Das war ein tolles Highlight. In Einsiedeln angekommen, mann glaubt es kaum .....    Starkregen! Dor mussten wir uns gefühlte 20h in den Bauch stehen bis es dann endlich los ging mit dem Guinnes Weltrekordversuch. Alle registrierten C1 mussten geschlossen eine bestimmte Strecke abfahren ohne dabei ein anderes Fahrzeug zu haben. Das ist uns super gelungen! Weltrekurdversuch geglückt! Weiter ging es dann in Richtung Andermatt dort schlugen wir für diese Nacht unsere Zelte auf. Da oben angekommen reichte es einigen noch nicht. Sie wollten unbeding noch die drei Pässe Tour machen. Also aufgesattelt einige unserer Tourguids machten sich bei natürlich Regen auf. Oben auf den Passhöhen gabs dann zur abrundung auch noch Schnee, also mal kein Regen! Am Abend wurden alle wieder verköstigt und jeder hatte für diese Nacht seinen eigenen Schlafplatz. Am Morgen wurden wieder alle mit Frühstück gestärkt bevor es wieder hiess, auf wir fahren weiter. Auf der ganzen Tour wurden wir von einem Kamerateam begleitet, dann am Schluss sollte es einen tollen Film geben. Zu mittag assen wir dann auf der Alp Egg mit tollem Ausblick. Wieder zurück an unserem ersten Startpunkt, waren alle irgendwie froh, diese Tour heil überstanden zu haben. Mit einem gemütlichen Abend ging so das 4. C1-Treffen zuende. Am nächsten Morgen als wir übernächtigt aufstanden um für unsere C1-Truppe das Frühstück zu richten oh Wunder ...... strahlender Sonnenschein! So hatten wir wenigsten für die Heimreise unserer Gäste noch schönes Wetter im Angebot. Einige machten sich dann noch auf, die gleiche Tour noch einmal zu fahren.
Noch heute wird an den C1-Treffen vom schweizer Treffen berichtet und jeder hat seine ganz persönliche Story.

Bericht: Manuela Rieder
Zurück zum Seiteninhalt